Diese Seite verwendet sogenannte Cookies um mehr Komfort zu bieten. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Akzeptieren
Schriftgröße A A A Home Kontakt LogoNotfall

Unser Anspruch ist, höchste Sicherheit und Qualität zu bieten.

Auf unsere Leistungen können Sie vertrauen. Wir haben hohe Qualitätsstandards entwickelt und arbeiten ständig an weiteren Verbesserungen. Externe Zertifizierungen bestätigen unser hohes Niveau!

Zunächst nach DIN EN ISO 9001: 2000 zertifiziert, werden wir seit Juli 2009 alle drei Jahre nach QEP (Qualität und Entwicklung in Praxen – www.kbv.de/qm) zertifiziert.

Qualität und Entwicklung in Praxen

Patientensicherheit

Die Sicherheit unserer Patienten während des Aufenthalts in unserer Praxis und während der gesamten Behandlung ist uns sehr wichtig. Im Team haben wir mögliche Risiken analysiert, bewertet und dort Maßnahmen eingeleitet, wo wir die Patientensicherheit erhöhen wollten. Die meisten Maßnahmen haben wir seit Jahren umgesetzt; sie sind mittlerweile ein Standard in unserer Patientenversorgung.


Einige Maßnahmen, die unsere hohe Patientensicherheit gewährleisten, sehen Sie hier: 


Patientensicherheit im Rahmen der medizinischen Behandlung

  • Die Behandlung und Versorgung unserer Patienten erfolgt nur durch hochqualifizierte Fachärzte und onkologisch geschulte Mitarbeiterinnen.
  • Durch die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen stellen wir sicher, dass wir im Umgang mit Arzneimitteln, Blut und Blutprodukten sowie der eingesetzten medizinischen Ausrüstung immer auf dem neuesten Stand sind.
  • Unsere Therapiepatienten bekommen Therapiepässe, in die die Blutwerte eingetragen und die laufende Therapie eingeheftet wird.
  • Die ggf. notwendige Bedarfsmedikation wird rezeptiert. Auf dem Rezept ist die Dosierung angegeben.
  • Bei der Verordnung von Arzneimitteln informieren die Praxisärzte die Patienten umfassend über Dosierung, Art und Dauer der Einnahme, Wirkung und Nebenwirkungen.
  • Um eine Übersicht über alle eingenommenen Medikamente zu bekommen, werden die Patienten gebeten, diese in einen Medikamentenplan (unter Service auszudrucken) einzutragen
  • Bei Bedarf wird dem Patienten schriftliches Informationsmaterial mitgegeben.
  • Vor allen invasiven Eingriffen (Punktionen) sowie vor der Applikation von Transfusionen und Chemotherapeutika etc. werden die Patienten ausführlich und verständlich von den Ärzten aufgeklärt.
  • Vor einer Chemotherapie wird jedem Patienten eine schriftliche Patienteninformation mitgegeben (unter Service auszudrucken)
  • Die Mitarbeiterinnen werden regelmäßig im Hinblick auf das Erkennen von Notfällen sowie das Verhalten im Notfall geschult. 

 

Sicherheit während des Aufenthaltes in der Praxis:

  • Wir haben hohe Hygienestandards, die von der Hygienebeauftragten überwacht werden.
  • Bei der Einrichtung der Praxisstandorte wurden Sicherheitsaspekte berücksichtigt.
  • Das Team nimmt regelmäßig an Brandschutzübungen teil
  • Alle Medizingeräte und elektrische Betriebsmittel werden regelmäßig gewartet


Sicherheit von Patienten mit Einschränkungen

  • Patienten mit einem reduzierten Allgemeinzustand werden von einer Mitarbeiterin durch die Praxis begleitet und während des Aufenthaltes (z. B. in der Therapie) besonders beobachtet


Fehler- und Beschwerdemanagement

  • Durch unsere Fehlerkultur werden Fehler, Beinahe-Fehler und kritische Ereignisse regelmäßig besprochen und Korrektur- und Verbesserungsmaßnahmen vereinbart.
  • Beschwerden und Anregungen von Patienten und Angehörigen nehmen wir zum Anlass, um zu überprüfen, ob wir Verbesserungen umsetzen können.


Ideenmanagement

  • Alle Mitarbeiterinnen sind aufgefordert, Ideen für Verbesserungen der Praxisleitung mitzuteilen. Wenn es sinnvoll und möglich ist, werden diese Verbesserungsvorschläge umgesetzt.

 

Arbeitsschutz

Die Zufriedenheit unseres Teams und damit auch der Arbeitsschutz ist uns sehr wichtig!


Nach und nach haben wir systematisch entsprechende Aktivitäten umgesetzt und im Jahre 2008 als Praxisziel vereinbart, den Arbeitsschutz vollständig in unser QM- System zu integrieren.


Dies bedeutet für uns Folgendes: 

  • Arbeitsschutzpolitische Grundsätze sowie jährliche Arbeitsschutzziele werden im Team diskutiert und vereinbart.
  • Alle Prozesse/ Abläufe in unserer Praxis werden daraufhin überprüft, ob sie eine Gefahr für unsere Mitarbeiterinnen darstellen. Gleiches gilt für neue Verfahren und Arbeitsmittel: hier wird vorab ermittelt, inwieweit die Arbeitssicherheit gewährleistet ist.
  • In unserer Gefährdungsbeurteilung werden mögliche Gefahren in unserer Praxis benannt und entsprechende Maßnahmen zur Minimierung der Gefahren veranlasst.
  • Die Mitarbeiterinnen werden regelmäßig im Hinblick auf ihre Zufriedenheit und ihre Wünsche bezüglich einer gesunden Arbeitsumgebung befragt. Sinnvolle Vorschläge zur Verbesserung setzten wir gerne um.
  • Unsere Sicherheits- und unsere Hygienebeauftragte nehmen regelmäßig an Schulungen teil, so dass neue Erkenntnisse zeitnah in die Praxis gelangen.
  • Regelmäßig finden Betriebsbegehungen  mit unserer Betriebsärztin und unserem Sicherheitsingenieur statt. Im Rahmen dieser Begehungen werden die Mitarbeiterinnen gefragt, inwieweit Belastungen und Beanspruchungen durch die Arbeit vorliegen.
  • Regelmäßig werden die gesetzlichen, behördlichen und berufsgenossenschaftlichen Anforderungen ermittelt und überprüft, inwieweit Neuerungen umgesetzt werden müssen.
  • In unserer Praxis werden nur Materialien und Geräte eingesetzt, die den Anforderungen des Arbeitsschutzes genügen. Überprüfungen von medizinischen Geräten und elektrischen Betriebsmitteln sind darüber hinaus eine Selbstverständlichkeit.
  • Allen Mitarbeiterinnen wird eine umfassende arbeitsmedizinische Vorsorge angeboten.
  • Es liegen vereinbarte Hygienestandards vor und der sichere Umgang mit Gefahrstoffen wurde geregelt. In der Praxis hängen schriftliche Anweisungen, wie beispielsweise ein Hygiene- und Hautschutzplan sowie Betriebsanweisungen aus.
  • Jedes Jahr führen wir eine Managementbewertung durch, in der kritisch hinterfragt wird, ob die Maßnahmen des Arbeitsschutzes gewirkt haben und welche weiteren Verbesserungen denkbar wären.

Qualitätsmanagement

Frau Dr. B. Kannenberg-Otremba


Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an unsere Qualitätsmanagerin Frau Dr. rer. pol. Birgit Kannenberg-Otremba.


Tel.: 0441 77 05 98-20

bko@onkopraxis-oldenburg.de

Onkologische Praxis Oldenburg Delmenhorst

Gemeinschaftspraxis für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie

HIV-Schwerpunktpraxis

Standort Oldenburg
Grüne Straße 11
26121 Oldenburg
Tel.: 0441 77 05 98-0

Dr. med. Burkhard Otremba
Dr. med. Daniel Reschke
Dr. med. Iris Zirpel
Ralf-Bodo Kühn
Dr. med. Wolfram Ruff

Dr. med. Stefan Peinert

Standort Delmenhorst
Westerstr. 2
27749 Delmenhorst
Tel.: 04221 123 33 75

Notfallnummer: 0700 66 56 77 29 (kostenfrei)
Impressum
Datenschutz